Donnerstag 04.05.17, 14:41 Uhr

8.Mai - Tag der Befreiung vom Faschismus

Der 8.Mai ist für uns der Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus. Auch 72 Jahre nach Ende des 2.Weltkriegs in Europa (in Japan erst nach Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki im August 1945) dürfen die ungeheuerlichen Verbrechen der faschistischen Diktatur nicht in Vergessenheit geraten. Mehr als 50 Millionen Menschen verloren durch diesen Krieg ihr Leben, mehr als 6 Millionen Juden wurden durch die Hitler-Diktatur ermordet, Millionen von sowjetischen Kriegsgefangenen wurden dem Tod durch Verhungern preisgegeben, und Hunderttausende von verschleppten ZwangsarbeiterInnen aus ganz Europa mussten in den Rüstungsbetrieben noch die Waffen herstellen, mit denen ihre Landsleute vernichtet werden sollten. Unser Gedenken an die Opfer schließt diejenigen ein, die aus humanitären und politischen Gründen Widerstand gegen den Faschismus geleistet haben und dafür ermordet worden sind. Heute wehren wir uns gegen den verbreiteten Rassismus in der “Mitte” der Gesellschaft, gegen die parlamentarischen Vertreter dieses Rassismus, vor allem gegen die AfD. Die Strukturen der extremen, militanten Rechten (”Freie Kameradschaften”) tragen zusätzlich zur Spaltung und Verhetzung in der Bevölkerung bei. Mit dem “Bündnis  gegen Rechts” werden VVN-BdA und “Klub Stern” der jüdischen Gemeinde diesen Gedenktag ausrichten. Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW hat als Rednerin zugesagt. Der Rundgang beginnt am 8.Mai um 16.00 am Haupteingang Freigrafendamm.