75. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg

Das Bochumer Bündnis gegen Rechts und der Kinder- und Jugendring erinnern mit einer Gedenkveranstaltung am Freitag, 8. Mai um 16.00 Uhr auf dem Friedhof am Freigrafendamm an den 75. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg: Am 8. Mai 1945 war der Zweite Weltkrieg in Europa beendet. Zwölf Jahre lang sind Juden, Sinti und Roma, Behinderte, Homosexuelle, Widerstandskämpfer und weitere Opfergruppen von den Faschisten brutal verfolgt worden. Das Gedenken an die Befreiung vom Faschismus ist eine Erinnerung an die Opfer und eine Würdigung der Frauen und Männer, die sich gegen den Faschismus zur Wehr gesetzt haben. Weiterlesen

Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nirgendwo!

DGB-Bus zur bundesweiten Groß-Demo am 15.2. in Erfurt

Der 5. Februar 2020 markiert einen Tabubruch. CDU und FDP haben gemeinsam mit der extrem rechten AfD in Thüringen einen Ministerpräsidenten gewählt – allen vorherigen Versprechen zum Trotz. Der DGB und das Bündnis #unteilbar rufen gemeinsam für Samstag, den 15.2. in Erfurt zu einer bundesweiten Großdemo auf. Nähere Infos zur Demonstration in Erfurt.

Der DGB Ruhr-Mark setzt einen Bus zur kostenlosen Mitfahrt nach Erfurt ein.
Abfahrtszeiten:
07:00 Uhr Herne Hauptbahnhof (neben dem Taxistand) 
07:30 Uhr Bochum Reisebushaltestelle Hbf Bochum, Wittener Str.
Rückreise von Erfurt gegen 17:00 Uhr
Um Anmeldung beim DGB Region Ruhr-Mark wird gebeten:
hagen@dgb.de oder Tel: 02331 386040

Kämpfen heißt Erinnern! Internationaler Holocaust-Gedenktag 25.Januar 2020 15.00 Kortumstrasse/Husemannplatz

Im Aufruf verschiedener Organisationen zum Tag der Auschwitzbefreiung heißt es:“Es ist geschehen, folglich kann es wiedergeschehen.“ In Zeiten nach Christchurch und Halle, in denen rechtsextreme und antisemitische Denkweisen immer mehr Opfer fordern, gilt dieser Satz Primo Levis mehr als Mahnung denn je. Die Präsenz rechter Gewalt in Deutschland und auch weltweit ist kein Phänomen der Neuzeit. Vielmehr zeigt sie das Fortleben der Erben des Nationalsozialismus und seine gewalttätigen Folgen in unserer Gesellschaft. Daher gedenken wir 75 Jahre nach der Befreiung der letzten Überlebenden aus dem Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau an dieser Stelle den Opfern des Faschismus.:Menschen, die aufgrund ihrer Religion, ihrer Abstammung oder ihrer Herkunft qualvoll misshandelt und getötet wurden. Auch an jene, die als „Asoziale“ diffamiert wurden und an jene, die wegen ihrer politischen Meinung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer körperlichen oder mentalen Fähigkeiten verfolgt, deportiert, ermordet wurden, erinnern wir. Es gilt, aus der Vergangenheit zu lernen. Weiterlesen

Demonstration am Freitag,
den 1. November, 15 Uhr,
Hauptbahnhof:
Solidarität mit Rojava

Ein großes Bündnis an Initiativen und Organisationen ruft am Freitag, den 1. November (Feiertag) zu einer Demonstration auf gegen den militärischen Angriff der Türkei auf Syrien und für die Solidarität mit den Menschen und Strukturen in Rojava: »Der 01. November ist Welt-Kobanê-Tag. Seit 5 Jahren gehen an diesem Tag viele Menschen auf die Straße für die Wahrung der Menschenwürde und der Menschlichkeit, anlässlich der Belagerung der kurdischen Stadt Kobanê seitens des IS. Kobanê wurde Stein um Stein von der YPG und YPJ verteidigt und wurde zum Symbol des Widerstandes. Am 09.10.2019 begann die Türkei einen völkerrechtswidrigen brutalen Krieg und marschierte in Rojava ein. Mit diesem Feldzug gegen die kurdische Selbstverwaltung und die dort lebende Bevölkerung sind auch Frieden und Demokratie der gesamten Region gefährdet. Weiterlesen

Interaktive Fritz Bauer Bibliothek eröffnet – Workshop in der VHS lädt zur Arbeit mit dem Projekt ein

 
Foto, BUXUS STIFTUNG: Eröffnung der Veranstaltung durch Gabriele Fuchs, VHS Bochum

„Nach einem Jahr intensiver Vorbereitungen ist die Fritz Bauer Bibliothek mit Geschichten vom Widerstand und Überleben mit einer Veranstaltung in Bochum an den Start gegangen. Im Geiste des Juristen Fritz Bauer, der Auschwitz, die Verbrechen der NS-Justiz, der Wehrmacht und der NS-Medizin vor Gericht brachte, eröffnen wir der Kultur der Erinnerung damit neue Wege „Im Kampf um des Menschen Rechte“ (Fritz Bauer)“, schreibt Irmtrud Wojak, die Initiatorin des Projektes in einem ausführlichen Beitrag im Fritz Bauer Blog über die Eröffnungs-Veranstaltung. Am Mittwoch, den 9.10. beginnt in der VHS um 17.30 Uhr ein Workshop, der dazu einlädt, zu erfahren wie Teilnehmer*innen mit ihren Recherchen und Geschichten den Aufbau des einzigartigen Archivs unterstützen können, das die Stimmen des Widerstands vereint und Menschen bestärkt, die um ihre Rechte kämpfen müssen. Weiterlesen

Auftaktveranstaltung der interaktiven Fritz Bauer Bibliothek

Monika Hauser spricht über den Kampf für Frauenrechte.

Am Wochenende 28./29. September geht die interaktive Fritz Bauer Bibliothek im Forum der Bochumer VHS mit Geschichten vom Widerstand und Überleben an den Start. Der Einladungsflyer. Die interaktive Fritz Bauer Bibliothek ist ein Online-Projekt, das sich als ein lebendiges Archiv von Geschichten des Widerstands und Überlebens versteht. Sie vereint die Erfahrungen von Personen, die weltweit gegen Unfreiheit, Nationalismus, Rassismus und Menschenrechtsverletzungen kämpfen. Was bringt sie dazu, sich zu widersetzen? Woher nehmen sie selbst in extremen Situationen die Kraft zum Widerstand, wenn andere, oft alle, verstummen und sich damit abfinden?
Die Alternative Nobelpreisträgerin Dr. Monika Hauser und Gründerin von medica mondiale spricht zu Beginn der Tagung über ihre Erfahrungen und den Kampf für Frauenrechte. Dr. Irmtrud Wojak, Geschäftsführerin der BUXUS STIFTUNG und Gründerin der dort angesiedelten Fritz Bauer Bibliothek wird das Projekt vorstellen. Weiterlesen